Sport und Psychotherapie

Benötigen Sportler eine spezielle Psychotherapie ???

Ja ! Wie das Spezialwissen und die speziellen Fertigkeiten eines Psychotherapeuten auf andere Kategorisierungen von Personen zugeschnitten sein können, so ist es auch für diesen Bereich.

Sportler haben einen anderen Tagesablauf, Lebensbereich, ein anderes Umfeld und im Leistungssport auch noch vielfältige Zusatzanforderungen, die bei anderen Personen üblicherweise nicht vorhanden sind. Darüber hinaus ist der Sportbereich noch deutlicher auf messbare Leistung ausgelegt als andere Lebensbereiche. Hinzu kommen ca. 2-3 Verletzungen im Jahr, die im Extremfall jahrelanges Training zu nichte machen und die Karriere beenden.

 

Hierfür sollte ein fundierter Hintergrund und ein pofessionelles Netzwerk vorhanden sein mit dem einem Sportler genau so umfangreich wie im sonstigen medizinischen Bereich neuste und überprüfte Methoden zur Verfügung gestellt werden.

 

Aber auch engagierte Amateure können mit verschiedenen Problembereichen eines Sportlerlebens konfrontiert sein. Hier können Übertrainig zur zentralen Erschöpfung führen und dabei gibt es noch weniger Unterstützung aus dem zugehörigen Vereins- oder Verbandsbereich.

 

Weiterführende Externe Links finden Sie hier:

 

https://www.dgppn.de/die-dgppn/referate/sportpsychiatrie.html
https://www.dgppn.de/_Resources/Persistent/2c3bddd65727c39c973e4da1111355b2efdf6b51/DGPPN-Expertenliste_Sportpsychiatrie_final.pdf
http://www.anspp.de/

Therapie für Sportler

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Privatpraxis für Psychotherapie